Informationen

Unser Gesicht altert..

Immer wenn man lacht, die Stirn runzelt etc. ziehen sich die Gesichtsmuskel zusammen. Dies verursacht Fältchen und je älter man wird Falten. Die Haut verliert an ihrer Spannkraft und mit der Zeit entstehen tiefere Falten, die einen z. B. sorgenvoll aussehen lassen (Zornesfalte), selbst wenn man das gar nicht ist.

Welche Behandlungsarten von Gesichtsfalten sind möglich?

Ausgeprägte Gesichtsfalten können mit Fillern anhand von Injektion mit Füllmaterial wie Hyaluron oder mit Injektion von Medikamenten wie Botulinumtoxin A korrigiert werden.

Was genau ist Botulinumtoxin und wie wirkt es?

Botox® ist ein Bakterienprotein, das die Nervenzellen der Gesichtsmuskulatur blockiert; die Signalübertragung vom Nerv auf den Muskel wird also temporär gehemmt. Eine Blockade der Nerven bedeutet konkret, dass die mimischen Muskeln vorübergehend gelähmt bzw. künstlich entspannt werden. Die mit Botox® behandelten Muskeln können also nicht mehr aktiviert werden, so dass die darüber liegende Haut dauerhaft glatt bleibt.

Was für eine Wirkung hat Botox noch?

Für Patienten mit Migräne hat der Wirkstoff sogar eine positive Nebenwirkung, denn Botox® kann nachweislich Kopfschmerzen lindern.

Wie lange hält die Behandlung von Botulinumtoxin an?

Eine Botoxbehandlung muss etwa alle 6 bis 9 Monate wiederholt werden.

Welches sind die Risiken und Nebenwirkungen von Botulinumtoxin?

Nebenwirkungen, die nach der Behandlung mit Botulinumtoxin A in diesem Anwendungsgebiet beobachtet wurden, äußern sich hauptsächlich in Reaktionen an der Einstichstelle wie Schmerzen, Beschwerden, Stechen und Bluterguss. Es ist auch möglich, dass man Kopfschmerzen bekommt.

Was ist Hyaluronsäure?

Hyaluronsäure ist eine natürliche Komponente des Körpers, die im menschlichen Bindegewebe lokalisiert ist. Die Substanz ist vorrangig für die Elastizität und Feuchtigkeitsbindung der Haut zuständig.

Hyaluron wird heutzutage durch bakterielle Fermentation biotechnologisch hergestellt. Herangezüchtete Bakterien stellen die Hyaluronsäure her. Da es sich um ein kostenaufwändiges Verfahren handelt, rechtfertigt es die Preise der Behandlung.

Was ist nach der Behandlung mit Hyaluron zu beachten?

Hyaluronsäure wirkt sich auf den menschlichen Organismus aus. Aus diesem und anderen Gründen empfiehlt es sich, nach einer Behandlung mit Hyaluron auf sportliche Aktivitäten für einige Tage zu verzichten.

Auch sollte man auf einen Saunabesuch in den den ersten Tagen nach der Behandlung verzichten.

Wann setzt man Botox und wann lieber Hyaluron gegen Falten ein?

Welche Behandlungsmethode angezeigt ist, hängt von vielen individuellen Gegebenheiten ab, z.B. wie tief die Falten sind, wie alt die Patientin ist, welches Resultat sie sich wünscht und welche Gesichtspartie behandelt werden soll.