Anti-Aging | Männer

Botulinumtoxin beim Mann

Immer mehr Männer interessieren sich für ästhetische Maßnahmen,

dies belegt eine Studie der Deutschen Gesellschaft für Ästhetisch-Plastische Chirurgie (DGÄPC) über Trends in der Ästhetisch-Plastischen Chirurgie 2012/2013.

Gibt es Unterschiede zwischen der Haut von Männern und Frauen?

Es existieren große Unterschiede zwischen der weiblichen und der männlichen Haut: Die Haut der Männer ist in der Regel fester und bis zu 20 Prozent dicker wie die der Frauen. Männer haben mehr Bindegewebe und verfügen über eine deutlich größere Anzahl an Talg- und Schweißdrüsen, Haaren und Blutgefäßen. Außerdem ist die Gesichtsmuskulatur beim Mann erheblich größer und damit kräftiger.

Ist die Anwendung mit Botulinumtoxin beim Mann anders als bei Frauen?

Ja, die Männerhaut reagiert anders auf Botulinumtoxin. Allein durch ihre deutlich größere und dickere Gesichtsmuskulatur, braucht die männliche Haut eine höhere Botox-Dosis. Beim Mann muss in der Regel etwa bis zu 50 Prozent mehr Botox® eingespritzt werden muss wie bei der Frau.

Bringt die höhere Dosis nicht ein größeres Risiko für den Mann mit sich?

Grundsätzlich sollten sich Mann wie Frau nur von einem erfahrenen Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie behandeln lassen. Denn wird zu viel vom Wirkstoff Botox® in die gewünschte Hautpartie injiziert oder womöglich der falsche Muskel getroffen, so kann es unabhängig vom jeweiligen Geschlecht zu unerwünschten Erscheinungen wie herabgesunkenen Augenbrauen oder einer erstarrten Gesichtsmimik (Frozen Face) führen. Bei qualifizierter Anwendung ist Botox® aber in der Regel bedenkenlos.