Anti-Aging | Frauen

Unser Gesicht altert..

Immer wenn man lacht, die Stirn runzelt etc. ziehen sich die Gesichtsmuskel zusammen.

Dies verursacht Fältchen und je älter man wird Falten. Die Haut verliert an ihrer Spannkraft und mit der Zeit entstehen tiefere Falten, die einen z. B. sorgenvoll aussehen lassen (Zornesfalte), selbst wenn man das gar nicht ist.

Hyaluronsäure gegen Falten

Während des natürlichen Alterungsprozesses nimmt der Hyaluronsäuregehalt des Körpers ab. Fältchen entstehen, sowie trockene, faltige und schlaffe Haut. Die ästhetische Medizin kann diesen Vorgang verzögern, indem sie Filler einsetzt, die in die betroffenen Stellen injiziert werden. Hyaluronsäure fungiert als Filler und ist zudem aufgrund ihrer Verträglichkeit sehr geschätzt.

Hyaluronsäure unterstützt das natürliche Aussehen der Haut. Falten werden nicht gänzlich geglättet, sondern eher ein wenig in ihrer Tiefe reduziert. Besonders gute Resultate erzielt eine Unterspritzung mit Hyaluron im Bereich der Naso-Labialfalte, der seitlichen Mundfalten und der Zornesfalte.

Hyaluronsäure wird hauptsächlich für die Unterspritzung von Falten im Gesicht verwendet. Ebenso können Lippen und Narben können durch diese Methode behandelt werden. Die Behandlung dauert normalerweise ca. 20 – 30 Minuten und ist jeweils abhängig von der Größe des zu behandelnden Bereiches.


Behandlung mit Botulinumtoxin

Botox ist zwar ein Nervengift, in der Dosierungen, die in der ästhetischen Medizin verwendet werden, ist es jedoch unbedenklich. Botox eignet sich immer dann, wenn die Falten schon recht tief in das Gesicht eingegraben sind. Das ist meist der Fall, wenn die Patientin schon etwas älter ist. Die feinen Fältchen um die Augen herum (Krähenfüße) sowie die sogenannte Zornesfalte sprechen auf eine Behandlung mit Botox besonders gut an.